Karl Fulle Keramik

Ursula Zänker Keramik

Ausstellungseröffnung am Samstag den 26 März 2016 um 14:00 Uhr

26. März bis 28. Mai 2016 im Keramikatelier Karl Fulle.

Über den Künstler Karl Fulle

Karl Fulle, Keramiker mit klassischer Ausbildung, spielt mit ästhetischen Erwartungen an Keramik. Beginnend mit einer Töpferlehre, gefolgt von der Gesellenprüfung und Studium in Burg Giebichenstein, schließlich ab 1979 freischaffend, befindet sich Karl Fulle in einem gewissen inhaltlichen Abstand zu den traditionellen Vorstellungen über Keramik. Seine Gefäße, Objekte und Figuren sind in Bewegung. Manche sind aufgerissen, das Innen drängt nach Außen, meist sind sie von verspielter Farbigkeit und können die Begeisterung ihres Erschaffers für den Barock nicht verbergen. Karl Fulle setzt gern Kontraste: Glätte stehen kräftige Strukturen gegenüber, glasierte und unglasierte Flächen im Gegenspiel, starke Farbkontraste heben das Innen von Außen ab. Bruchteile von Drehformen in verschiedene Richtungen zeigend wieder zusammengesetzt, tiefe Drehrillen, Tassen und Kannen auf trippelnden Füßchen mit sich einringelnden Henkeln formen einen Charakter, dessen expressive Seiten man als figürlich bezeichnen kann. Das Material gibt die Ausstrahlung vor, weshalb Karl Fulles Gefäße trotz aller Verspieltheit, Farbigkeit und der Verwendung des barocken Stilmittels Gold immer natürlich wirken und nicht reine l'art pour l'art Objekte werden.

Mit seiner Keramik ist Karl Fulle in zahlreichen Sammlungen und Ausstellungen vertreten.

Seit 2001 besteht die Möglichkeit, in der Rheinsberger Rhinpassage aktuelle Gefäße Karl Fulles in seinem Keramik-Atelier ganz jährlich zu betrachten.
Öffnungszeiten sind von Mittwoch bis Freitag von 15:00 - 18:00 Uhr und Sonnabend von 11:00 - 15:00 Uhr.

Impressum | © 2006-2016 Pixeldrama

Datenschutz